CO2 Trockenbad - bei Cellulite - schweren Beinen - Durchblutungsstörungen

Seit über 600 Jahren wird in vielen bekannten Badeorten CO2 als sogenanntes Kohlensäurebad verwendet.
Allgemeines: CO2 ist ein fettlösendes Gas, daraus erklärt sich auch die überzeugende Wirkung beim Anti- Cellulite Programm, welches auch bei vorhandenen Krampfadern angewendet werden darf.
CO2 wird durch die Haut aufgenommen und verbessert die Durchblutung durch Weitstellung der kleinen Gefäße und Kapillaren. Die Venen allgemein werden gekräftigt.
Bohr- Effekt: Ist ein mikrobiologisches Phänomen und wurde von Christian Bohr erstmals 1904 beschrieben. Das CO2 verdrängt den Sauerstoff vom Hämoglubin im Blut und dadurch wird Sauerstoff frei. Dies erklärt die gesteigerte Zufuhr von Sauerstoff in die Organe, Muskulatur und Bindegewebe. CO2 geht dabei in Lösung und bildet Bicarbonat, das führt zu einer pH-Wert Änderung im Gewebe. Bicarbonat ist ein wichtiger Puffer im Körper und kann angefallene Säuren und Abbauprodukte binden und eliminieren.
Bei regelmäßiger Anwendung bewirkt der CO2 Reiz eine Kapillarisierung, wodurch ein nachhaltender Effekt erzielt werden kann. Stoffwechselendprodukte werden leichter und rascher abtransportiert.
Was bewirkt CO2? Der gesamte Körper wird besser durchblutet und mit Sauerstoff versorgt. Stresshormone werden gesenkt, Sexualhormone werden gesteigert und ein Entgiftungseffekt tritt ein. Daraus folgt eine Stärkung des Bindegewebes und Straffung desselben, eine beschleunigte Wundheilung, eine Steigerung der Stoffwechseltätigkeit, sowie erleichteter Abtransport von angefallenen Stoffwechselendprodukten.
Weiteres kommt es zu einer Minderung von vorhandenen Ödemen einer Lockerung und Entstauung von schweren Beinen.

CALL BACK

Sie möchten zurückgerufen werden?
Kein Problem, nutzen Sie unsern Rückruf-Service

RE